Verleihung von Ehrenzeichen und Medaillen der Stadt Linz

Am Montag, 16. September, zeichnete Bürgermeister Klaus Luger weitere neun verdiente Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens im Gemeinderatssaal des Alten Rathauses aus. So erhielten Kommerzialrat Ernst Bamberger, Vorstandsdirektor i.R. Dr. Walter Bremberger und Vorstandsdirektor a.D. Kommerzialrat Mag. Alfred Düsing das Große Ehrenzeichen für Verdienste um die Wirtschaft sowie Konsulent Karl Hiebinger das Große Ehrenzeichen für Verdienste um die Humanität. Kulturmedaillen ergingen an Maria Hackl, Edith Weiler, Josef Anzinger und Alfred Ritzinger sowie die Humanitätsmedaille an Werner Vrabic.

Unter der Leitung von Kommerzialrat Ernst Bamberger konnte die Uniqua Landesdirektion Oberösterreich, die zweitgrößte Versicherung im Bundesland, die Anzahl ihrer KundInnen sowie den Prämienstand nahezu verdoppeln. Auch der MitarbeiterInnenstand konnte in dieser Zeit deutlich gesteigert werden. Die Uniqua Landesdirektion ist somit ein wichtiger Arbeitgeber in der Stadt Linz und für den Wirtschaftsstandort von großer Bedeutung. Mit mehr als 50 Standorten in Oberösterreich verfügt die Uniqua über das dichteste Betreuungsnetz aller in Oberösterreich tätigen Versicherungsunternehmungen. Kommerzialrat Bamberger brachte sein Engagement und Fachwissen auch in die OÖ Wirtschaftsvertretung ein. So war er Fachvertreter der Fachvertretung der OÖ Versicherungsunternehmen, Mitglied der Spartenkonferenz der Sparte Bank und Versicherung der WKOÖ sowie Mitglied des OÖ Wirtschaftsparlaments.

In seiner Zeit als Direktor der Wirtschaftskammer Oberösterreich zeigte sich Dr. Walter Bremberger für den permanenten Erneuerungsprozess und die stetige Weiterentwicklung dieser Institution verantwortlich. 2010 wurden die Fachorganisationen und damit das wichtige Geschäftsfeld des Branchenmanagements völlig neu aufgestellt. Dr. Bremberger war in Oberösterreich für die erfolgreiche Umsetzung dieses Projekts zuständig. Auch auf universitärer Ebene hat er sich Verdienste erworben: So war er wesentlich an der Errichtung des Instituts für Unternehmensgründung an der JKU Linz beteiligt und dort auch mehrere Semester als Lektor tätig.

Vorstandsdirektor a.D. Kommerzialrat Mag. Alfred Düsing trat unmittelbar nach seinem Studium der Betriebswirtschaft mit den Schwerpunkten Marketing und Rechnungswesen an der Universität Linz im Oktober 1976 in die voestalpine ein. Seit 1992 gehörte Alfred Düsing der Geschäftsführung der voestalpine Stahlhandel GmbH an. Von 2003 bis 2014 war er Mitglied des Vorstandes der voestalpine Stahl GmbH, der Leitgesellschaft der Division Stahl, einer von vier Divisionen des Konzerns. Alfred Düsing konnte mit seiner fachlichen Expertise als Finanzchef die wirtschaftliche Weiterentwicklung der voestalpine maßgeblich mitbestimmen und zum heutigen Erfolg des Unternehmens beitragen.

Karl Hiebinger war Gründungs- und langjähriges Vorstandsmitglied des Vereines SOMA Sozialmarkt für Menschen mit geringem Einkommen. Die ursprüngliche Idee des Sozialmarktes war, Lebensmittel vor einer Entsorgung zu bewahren und gleichzeitig das angespannte Budget von Familien und Menschen, die knapp an oder unterhalb der Armutsgrenze leben, finanziell zu entlasten. Lebensnotwendige Nahrungsmittel und Produkte können zu äußerst günstigen Preisen eingekauft werden. Karl Hiebinger war an der Eröffnung des ersten Sozialmarktes SOMA in Linz im Jahr 1999 maßgeblich beteiligt. Seither wurden mehr als 9.000 Einkaufsberechtigungen ausgestellt. Allein im Jahr 2015 haben mehr als 80.000 Menschen bei SOMA eingekauft und mehr als 40.000 im Café SOMA Mittag gegessen. Karl Hiebinger engagiert sich seit Jahrzehnten intensiv für Menschen, die von sozialer Armut und Ausgrenzung betroffen sind.

Im Fokus der kulturvermittlerischen Aktivitäten Maria Hackls steht ihr mittlerweile zehnjähriges Wirken als Geschäftsführerin und Leiterin des Kulturvereins „Besser leben“. In dieser ehrenamtlichen Funktion hat Maria Hackl eine Vielzahl von Ausstellungen, Vorträgen, Workshops und Lesungen organisiert und war für die Redaktion der Vereinszeitung verantwortlich. Im Verein widmet sich Maria Hackl schwerpunktmäßig der Stadtteilkulturarbeit und der Pflege der Alltagskultur. Sie betreut mit großem Engagement die gesamte Abwicklung und Durchführung großer Veranstaltungen. Mit ihrem langjährigen Wirken für den Kulturverein hat sie das Linzer Kulturleben tatkräftig und nachhaltig mitgestaltet.

Edith Weiler hat vor über 33 Jahren die Weiler Shows GesmbH gegründet und diese ist seither ein fixer Bestandteil der Show – Business – Branche. Über 80 Eigenveranstaltungen pro Jahr – von Kabarett über Rock’n’Roll & Oldies bis hin zu Popmusik und Schlagern – sowie zahlreiche KundInnen-Events werden von Edith Weiler und ihrer Familie abgewickelt. Mit der Bespielung des Rosengartens am Pöstlingberg konnte sie einen weiteren kulturellen Hot-Spot in Linz entwickeln und damit das kulturelle Leben in Linz nachhaltig prägen und bereichern.

Im Mittelpunkt der umfangreichen literarischen Aktivitäten von Josef Anzinger steht das Verfassen einer Vielzahl von Mundartgedichten, aber auch von zwei Theaterstücken und Textbeiträgen in diversen Anthologien, Literaturzeitschriften und Tageszeitungen. Nicht weniger als 13 Bücher sind seit 1966 von Josef Anzinger erschienen. Er ist auch als Initiator und Organisator einer Reihe von Kulturveranstaltungen im Rahmen des Stelzhamerbundes und volkskultureller Einrichtungen. Seit 2004 ist er Vorstandsmitglied und seit 2014 Bezirksreferent des Stelzhamerbundes von Urfahr-Umgebung. Mit seinem langjährigen und unermüdlichen Wirken hat Josef Anzinger das Linzer Kulturleben und die oberösterreichische Volkskultur nachhaltig mitgestaltet.

Alfred Ritzinger hat in seiner ehrenamtlichen Funktion als künstlerischer Leiter des Kulturkreises Linz / Oed etliche Ausstellungen und Lesungen organisiert und im Eigenverlag der „Edition 66“ Kunstbücher, Mappenwerke und Kunstblätter (unter anderem von Theo Linz) herausgegeben. Alfred Ritzinger ist auch als autodidaktischer Zeichner und Freizeitmaler aktiv und bekannt. Mit seinem langjährigen Wirken für den Kulturkreis hat Alfred Ritzinger das Linzer Kulturleben engagiert mitgestaltet und sich in seiner langjährigen, ehrenamtlichen Tätigkeit als Kulturvermittler verdient gemacht.

Werner Vrabic gehört seit vielen Jahren dem Verein „Freunde der Stadt Linz“ an. Es ist ihm stets ein großes Anliegen gewesen, alle Freunde im In- und Ausland zusammenzuführen. Im Jahre 1995 trat er dieser seit 1950 bestehenden renommierten Vereinigung bei. Nach Jahren engagierter Tätigkeit, bei der das Ansehen der Stadt und das Wohl der Menschen, die eine enge Verbundenheit mit Linz pflegen, im Vordergrund standen, wurde er im November 2016 in den Vorstand gewählt. Seit mehr als zehn Jahren ist er mit vorbildlichem Engagement als Programmbeauftragter tätig. In den vergangenen Jahren hat Werner Vrabic mit einem unterhaltsamen Programm das Veranstaltungsleben durch Führungen, Exkursionen, Wanderungen und kulturelle Events bereichert. Vier Mal im Jahr bringt er ein Mitteilungsheft mit den jeweiligen Events heraus. Jedes Mitglied ist durch seine akribische Arbeit immer auf dem Laufenden.